motzbuch - der Buchladen in Schöneberg

 

motzbuch-edition:

Viktoria-Luise-Platz

Nollendorfplatz

Tiergarten

Winterfeldtplatz neu

Sagen

 

 

 

Susanne Twardawa
Bilder von Horst Happatz und Susanne Twardawa

motzbuch-edition 5


Der Viktoria-Luise-Platz in Berlin-Schöneberg
 

wieder lieferbar

3-935790-05-8

3. Auflage 2009, mit vielen farbigen Bildern 12,- €

mit einem Vorwort von Klaus von Krosigk und einem Beitrag von Monika Thamm

 


LESEPROBE

   

 

 

Geleitwort

 

 

Der Viktoria-Luise-Platz in Schöneberg gilt unter Kennern neben dem Pariser Platz und dem Gendarmenmarkt als einer der drei schönsten Stadtplätze von Berlin.

Allen drei genannten Plätzen ist zu eigen, daß ihre Anlage, bzw. dekorative Begrünung erst im ausgehenden 19. Jahrhundert, also in der Kaiserzeit geschah, ihr Bestand jedoch im und nach dem 2. Weltkrieg auf’s höchste gefährdet schien. Durch aktives restauratorisches Tun der Berliner Gartendenkmalpflege konnten jedoch in den letzten 20 Jahren jedoch alle drei Stadtplätze in ihrer alten Schönheit restauriert, bzw. instandgesetzt werden, wie übrigens auch zahlreiche andere Berliner Schmuckplätze. Entscheidend ist jedoch, daß der Viktoria-Luise-Platz der erste Berliner Stadtplatz war, der gleich nach der Gründung der Gartendenkmalpflege, d.h. ab 1978, in enger Kooperation mit dem bezirklichen Gartenbauamt im denkmalpflegerischen Sinne instandgesetzt werden konnte.

 

Vom Viktoria-Luise-Platz ging nach seiner, von der Bevölkerung, der Politik und zahlreichen Besuchern freudig akzeptierte Wiederherstellung eine mehr als positive Resonanz aus. Es zeigte sich hier erstmalig in überzeugender Weise, daß Denkmalschutz und -pflege kein Selbstzweck sind, sondern eine lange Zeit verschüttetes Akzeptanz- und spezifisches Nutzungspotential neuerlich begeistert angenommen wurde.

Heute wissen wir, daß Identifikation der Bürger/innen mit ihrem näheren Umfeld wesentlich für das Wohlbefinden und die Lebensfähigkeit und damit für die Zukunft unserer Städte ist. In der Gestaltung des öffentlichen Freiraumes kommen Selbstverständnis und Lebensgefühl einer Gesellschaft zum Ausdruck. Der städtische Freiraum, namentlich der gartenkünstlerisch gestaltete, ist Ort des sozialen Lernens, der Begegnung und Erfahrung.

 

Die Instandsetzung der wunderbaren Stadtplätze Berlins ist damit, seit dem Modellfall Viktoria-Luise-Platz, - übrigens auch bundesweit - ganz selbstverständlicher Teil einer ressourcenschonenden und identitätsstiftenden Stadtentwicklungspolitik. Im Zuge einer Rückbesinnung auf die ureigenen Qualitäten von urbanen Leben und auf einen behutsamen Umgang mit gewachsenen städtischen Ressourcen wurden eben nicht nur Beiträge zur Ökologie geleistet, sondern auch Grundlagen für eine kulturelle und soziale Gesellschaftspolitik gelegt.

 

Mögen sich die zahlreichen Nutzer des wundervollen Vicky’s, wie die Anwohnen liebevoll sagen, dessen manchmal auch bewusst erinnern und nicht vergessen, daß Kunst und Kultur auch Pflege und Rücksicht braucht. Nicht zuletzt in Sommermonaten droht zuweilen eine extreme, ja fast rücksichtslose Übernutzung das Objekt der Begierde zu vernichten.

Allen die der Viktoria-Luise-Platz so wie ich lieben und achten - denn Kinder und Enkel wollen sich nach weiteren 100 Jahren auch noch an ihn erfreuen - sei die 200 Jahre alte Mahnung des berühmten Wörlitzer Warnungsaltars in Erinnerung gerufen:

 

Wanderer Achte Natur und Kunst

und schone Ihrer Werke.

K.  v. Krosigk                                                                   Berlin, im März 2005

Gartenbaudirektor

und stellv. Landeskonservator

 

 

Preisgekrönter Entwurf von Fritz Encke mit dem Namen „Ruhe“, 1899

Wussten sie, dass der Viktoria-Luise-Platz von dem fortschrittlichen Gartenarchitekten Fritz Encke  entwickelt wurde, der Natur und Stadt verbinden wollte?

Der Viktoria-Luise-Platz am Tag der Einweihung 9. Juni 1900

Wussten sie mit welcher List die Schöneberger Bauern den Viktoria-Luise-Platz von der Martin-Luther-Straße zum heutigen Standort versetzten?

      

Viktoria-Luise-Platz Richtung Nord-Westen mit U-Bahneingang

Möchten sie wissen, was die symbolischen Figuren des Architekten Ernst Denecke an der Eingangsumrandung des U-Bahnhofs Viktoria-Luise-Platz bedeuten?

Viktoria-Luise-Platz Richtung Westen

Wissen sie welche berühmten Architekten sich hinter dem heutigen Hausensemble verstecken? Das jüngste Haus wurde von dem Berliner Architekturbüro Patzschke und Partner entworfen. Die Architekten  zeichnen sich durch exklusive und klassisch-traditionelle Neubauten wie das Hotel Adlon  in Berlin-Mitte aus.

 

Viktoria-Luise-Platz 2

 

Und noch etwas Klatsch: Wussten sie, dass der Enkel von Viktoria Luise der Welfenprinz Ernst August ist, der durch sein rüdes Benehmen in der Medienöffentlichkeit beliebt ist und mit Caroline von Monaco verheiratet ist?

Viktoria-Luise-Platz 3

Wussten sie, dass Albert Einstein täglich über den Viktoria-Luise-Platz spazierte?

     

Lette-Verein Viktoria-Luise-Platz 6

Wissen sie, welche DesignerInnen ihre Ausbildung im Lette-Verein absolviert haben?

                            

Viktoria-Luise-Platz 7

Wussten sie, dass Claire Waldoff um die Ecke des Platzes in der Regensburger Straße wohnte und mit ihren Schmackeduzchen nicht nur ihre Freundin Olly von Roeder bezirzte.

Viktoria-Luise-Platz 8

Wussten Sie, dass das Lied „Es war in Schöneberg im Monat Mai, ein kleines Mädelchen war auch dabei“ von dem jüdischen Kabarettisten, Texter, Lebemann Rudolf Bernauer vom Viktoria-Luise-Platz 1 geschrieben wurde? Zeitweise gehörte ihm das Schauspielhaus am Nollendorfplatz. Am politischen Piscator-Theater am Nollendorfplatz arbeitete Bernauer  als Schauspieler mit. 1934 musste er  als Jude nach England emigrieren.

            

Viktoria-Luise-Platz 9

Ilse-Middendorf-Institut des Erfahrbaren Atems

Wissen sie, dass im Haus Viktoria-Luise-Platz 9 das über die Berliner Grenzen hinaus bekannte „Ilse-Middendorf-Institut für erfahrbaren Atem“ in denkmalgeschützten Räumen untergebracht ist, dass das Institut dort seit 50 Jahren besteht und die Gründerin, Ilse Middendorf, 95 Jahre alt wird, immer noch unterrichtet und dabei lebendiger und beweglicher ist als manche junger Schülerin?

Viktoria-Luise-Platz 10

Billy Wilder mit seinen Freunden Jan Schlubach und Willy Egger bei der Einweihung des Schildes

 

Wussten sie, dass Franz Hessel, Billy Wilder, Vladimir Nabokov und viele andere den Viktoria-Luise-Platz beschrieben?

 

          

Viktoria-Luise-Platz 12

 

Wissen sie, wie viele Menschen aufgrund ihrer jüdischen Zugehörigkeit aus den Häusern am Viktoria-Luise-Platz deportiert wurden und in KZs umkamen und dass eine nicht-jüdische junge Frau und Mutter aus dem Haus Viktoria-Luise-Platz 1 ihr Leben für den Widerstand opferte? Liane Berkowitz wurde 1943 gemeinsam mit elf weiteren Frauen in Plötzensee hingerichtet. Ihr in der Haft geborenes Kind starb in einem Kinderheim.  

 

           

Viktoria-Luise-Platz 12a

Wissen sie, dass Richard Wagner, Cosima Wagner und Ludwig von Bayern täglich den Platz betrachten?

Viktoria-Luise-Platz1

 

Wissen sie, dass Emil und die Detektive den Räuber Grundeis über den Viktoria-Luise-Platz verfolgen?

 

 

 

   

Kontakt:    e-mail    Geschäftsbedingungen 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 e-mail   

 

Pressestimmen zu den Büchern der motzbuch-edition