motzbuch - der Buchladen in Schöneberg

 

 

motzbuch-edition:

Viktoria-Luise-Platz

Nollendorfplatz

Tiergarten

Winterfeldtplatz neu

Sagen

Der Roland von Berlin

Der Roland steht vor dem Märkischen Museum am Köllschen Park

Was wäre die Brandenburger Geschichte ohne den Roland. 1488 wurden diese Figuren durch Sigmund Meisterlin in seiner Nürnberger Chronik nachweislich das erste Mal als „Rolandine privilegia" erwähnt. Die Figur des Rolands gilt allgemein als Rechtssymbol und als „signa libertatis", was soviel wie Freiheitszeichen oder Merkmal der Freiheitlichkeit bedeutet. Der Inhalt dieses Begriffes reicht dabei von der Hohen oder Blutgerichtsbarkeit über allgemeines Stadtrecht, vollständige Ratsfreiheit, Unabhängigkeit vom Landesherren und die Zollfreiheit bis hin zu Markt-, Stapel- und Handelsrecht.